Die 9 besten Tipps gegen Flugangst

Bild: © Stockbyte/Valueline/ThinkstockFlugangst besiegen Bild: © Stockbyte/Valueline/Thinkstock

Der wohlverdiente Urlaub steht bevor, allerdings geht mit ihm gleichzeitig die Panik vorm Fliegen einher? Damit sind Sie nicht allein! Etwa ein Drittel der Deutschen reisen nur ungern mit dem Flugzeug. Mit diesen einfachen Tipps bekommen Sie aber Ihre Angst in den Griff und können jeden Flug entspannt überstehen.

1. Vorher informieren

Um nicht bei jeder kleinen Turbulenz gleich in Panik zu geraten, hilft es, sich über Flugzeuge und die Sicherheitsfunktionen vorab zu informieren oder zu wissen, was das Bodenpersonal alles unternimmt, damit die Flugreise sicher verläuft. Es gibt z. B. extra Luftfahrtdienstleister, die fachgerecht geschultes Wartungspersonal für die Flughäfen bundesweit bereitstellen, wie etwa den Fluggerätmechaniker bei AviationPower. Diese führen ständige Wartungen und Sicherheitschecks an Flugzeugteilen durch und garantieren dadurch einen sicheren Flug.

2. Vorher entspannen

Vorher sollte man sich mit Freizeitaktivitäten ablenken und sich schon mal gedanklich auf das Reiseziel freuen. Wenn man entspannt zum Flughafen fährt und sich genügend Zeit lässt, ist man weniger gestresst und damit auch weniger anfällig für Panikattacken.

3. Vorher und während des Fluges etwas essen

Mit leerem Magen sollte man nie ein Flugzeug besteigen, sonst kommt zu der Flugangst auch noch die Reiseübelkeit hinzu. Während des Fluges helfen Schokoriegel oder Obst. Essen wirkt beruhigend, denn die alltägliche Handlung signalisiert dem Körper, dass alles in Ordnung ist.

4. Das Bordpersonal einweihen

Wenn man unter Flugangst mit besonders schlimmen Panikattacken leidet, ist es ratsam, das Bordpersonal darüber zu informieren. Die Flugbegleiter sind darauf geschult, mit ängstlichen Fluggästen besonders behutsam umzugehen und werden alles tun, um einem den Flug so angenehm wie möglich zu gestalten.

5. Der richtige Sitzplatz

Da Flugangst nah verwandt mit Klaustrophobie und Höhenangst ist, sollte man sich lieber einen Platz am Gang buchen. Sind alle Gangplätze schon vergeben, sollte man auf jeden Fall noch versuchen, nicht direkt an den Tragflächen am Fenster zu sitzen.

6. Entspannungs- und Atemübungen

Mit Hilfe von ein paar Übungen kann man sich entspannen und die Angst vergessen. Das beugt auch effektiv panischem Hyperventilieren vor. Zum Beispiel: Die Schultern bis zu den Ohren anheben, dabei tief einatmen, 10 Sekunden halten und beim stoßweisen Ausatmen fallen lassen. Die Übung etwa 5mal wiederholen und sich dann entspannt zurücklehnen. Auch den Bauch kreisend streicheln, kann entspannende Wirkung haben. Vorsicht, wenn man anfällig für Reiseübelkeit ist, lieber sein lassen.

7. Ablenken

Musik hören, einen Film schauen, ein spannendes Buch lesen oder mit dem Sitznachbarn unterhalten – man sollte jede Möglichkeit nutzen, sich abzulenken. Für besonders Nervöse soll auch dieser Trick ganz gut helfen: Ein Gummiband ums Handgelenk tragen und bei jedem Anflug von Panik daran ziehen und zurückschnappen lassen. Das lenkt einen definitiv kurzzeitig ab.

8. Medikamente zur Unterstützung

Falls alles nichts hilft, kann man sich auch medikamentöse Hilfe besorgen. In jeder Apotheke gibt es Mittel zur Beruhigung und gegen Flugangst.

9. Angsttherapie machen

Wer mit diesen Tricks seine Panik nicht wirklich in den Griff bekommt, sollte eine Therapie machen, in der man mit der Angst konfrontiert wird und Entspannungstechniken lernt, z. B. beim Deutschen Institut für Angstüberwindung.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial