Die Kanaren – Ein vielfältiges Reiseziel mit Wettergarantie

Strand auf TeneriffaTeneriffa - El Médano - Foto: Fernando Cova del Pino / Turismo de Canarias

Die Kanarischen Inseln sind ein gefragtes Reiseziel

Kaum ein Reiseziel ist derzeit so gefragt wie die kanarischen Inseln. Nicht nur die Deutschen, auch Engländer, Russen, Franzosen und Festlandspanier wählen immer öfter das Archipel für ihren Sommer-oder Jahresurlaub. Besonders der Individualtourismus boomt: In einem Ferienhaus oder einer Wohnung entdeckt man auch die unberührten Seiten, die ursprünglichen Ortschaften abseits des Massentourismus und das kanarische Lebensgefühl. Bei Ihrer Unterkunftssuche empfehlen wir folgende Seite: https://www.private-holiday.de/kanaren/

Strand auf Teneriffa

Teneriffa – El Médano – Foto: Fernando Cova del Pino / Turismo de Canarias

Die Inselgruppe besteht aus sieben Hauptinseln und mehreren unbewohnten Felseninseln. Sie gehört zwar offiziell zu Spanien, topografisch befindet sie sich allerdings auf der afrikanischen Kontinentalplatte. Das Klima des kanarischen Archipels ist ganzjährig angenehm warm. Selbst im Sommer klettern die Temperaturen dank des maritimen Einflusses und der Winde selten in unangenehme Höhen. Im Winter liegen die durchschnittlichen Temperaturen bei ungefähr 15-20 Grad.
Daher sind die Kanaren auch ein gutes Ziel für Brust- und Nervenleidende, die oftmals stark unter Temperatur- und  Wetterumschwüngen leiden. Einer der Gründe, weshalb es viele Menschen im Ruhestand auf die Kanaren zieht.

Das Landschaftsbild unterscheidet sich nicht nur von Insel zu Insel. Auch auf den einzelnen Inseln wandeln sich parallel zum Klima auch Vegetation, Flora und Fauna von Norden nach Süden deutlich. Die nördlichen Inselteile sind feuchter, kühler und von dichterer Vegetation überzogen, während der Süden trockener und wärmer ist und die Landschaft wüstenähnlich anzusehen ist. Deshalb liegen auf den touristisch geprägten Inseln die Touristenzentren meist im sonnigen Inselsüden, was den Norden aber nicht weniger sehenswert macht.

Die Kanaren – Urlaub für jeden Geschmack

Strandurlauber kommen auf den Kanaren voll auf ihre Kosten. Egal was einem beliebt – lange weiße Sandstrände, einsame Buchten oder wilde Lavastrände – mit etwas Nachforschung findet man alles. Helle Sandstrände findet man meist in den touristischen Gegenden. Im Süden Teneriffas reiht sich ein Traumstrand an den nächsten. Doch auch der künstlich angelegte Playa Las Teresitas im Nordosten ist eine Augenweide. Gran Canaria bietet ein ganz besonderes Naturschauspiel mit den Wanderdünen in Maspalomas und dem angrenzenden, gleichnamigen Strand. Auch in der LGBT Community ist die Insel sehr beliebt.

Playa de Papagayo

Lanzarote – Playa de Papagayo Foto: Dominic Dänke / Turismo de Canarias

Die sonst kahle Feuerinsel Lanzarote bietet mit dem Playa de Papagayo, etwas abseits gelegen in einer schützenden Bucht, ein traumhaftes Fotomotiv. An den Stränden in den nördlichen Regionen trifft man weitaus weniger Touristen an und kann hier die Ruhe und den malerischen Kontrast aus schwarzem Sand und hellblauem Wasser genießen.

Bergtour auf La Palma

Bergtour auf La Palma Foto: Alex Bramwell / Lex – Turismo de Canarias

Dank der vielfältigen Landschaft zieht die Inselgruppe auch Aktivurlauber und Wanderer magisch an. Teneriffas beliebteste Wanderroute führt durch die Masca-Schlucht, zwischen hohen Felswänden hindurch bis an eine einsame, malerische Bucht. Die dichte Vegetation im Norden entdeckt man bei einer Route durch den märchenhaften Mercedeswald. Auf Gran Canaria kann man sich zwischen der wüstenähnlichen Dünenlandschaft im Süden und dichten Lorbeerwäldern im Norden entscheiden. Ein absoluter Geheimtipp für Wanderer sind auch die Nesthäkchen des Archipels. La Gomera und El Hierro locken mit unberührten Landschaften und absoluter Natürlichkeit.

Je nach Saison gibt es mehrere Direktflüge oder mit Zwischenstopp von Hamburg Airport aus.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial