Diese zehn Tipps für die erste Indienreise sichern unbeschwerten Reisegenuss

Moschee in IndienDie Badshahi Moschee Photo by Hussain Ibrahim on Unsplash

Indien, das Land der Elefanten, der heiligen Kühe und köstlicher, würziger Currygerichte – für viele ist es eines der absoluten Traumreiseziele. Indien verspricht vielfältige Natur und Kultur, den Kontrast zwischen Moderne und Tradition und bedeutet einen Ausbruch aus dem Leben zu Hause ins große Abenteuer. Trotzdem sehen sich viele Touristen bei ihren Reisen nach Indien mit einem Kulturschock konfrontiert: der Smog, der Lärm, das Chaos auf den Straßen … Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich auf die schönen Seiten Indiens konzentrieren und Ihre Indien Reisen zu einem unvergesslichen Erlebnis machen!

  1. Erwartungen ausräumen

Aufgrund von Filmen, Erzählungen und medialer Berichterstattung haben Sie sich höchstwahrscheinlich bereits ein Bild von Indien gemacht. Weg damit! Höchstwahrscheinlich wird das Land in keinster Weise Ihren Erwartungen entsprechen. Folgen Sie lieber Ihren Interessen und planen Sie eine möglichst individuelle Route, um sich ein tatsächliches Bild davon zu machen. Verstehen Sie außerdem der Versuchung, Ihre Erfahrungen mit Ihrem ursprünglichen Eindruck abzugleichen. Bevor man es nicht selbst besucht hat, ist das eigene Bild eines Landes immer verzerrt.

  1. Budget gut planen

Indien kann sehr billig sein und es ist deshalb leicht, die notwendigen Kosten zu unterschätzen. Rechnet man immer mit der absolut untersten Preisklasse, ist es möglich, mit 300 Euro im Monat wegzukommen – allerdings nur, wenn man zusätzlich keine Reisen unternimmt und sich nie etwas gönnt. Außerdem wird nicht in jedem Ort ein Hotel zu absoluten Spottpreisen verfügbar sein. Berechnen Sie Ihr Budget lieber großzügig, damit Sie sich freuen können, wenn Sie es nicht ausschöpfen. Ihr Urlaub wird davon viel entspannter.

  1. Ein Mindestmaß an Planung muss sein

Natürlich ist es nicht notwendig, jede Stunde an jedem Tag bereits bei Reiseantritt vorausgeplant zu haben. Beim Reisen Indien spontan zu entdecken, hat viel Charme. Ein Mindestmaß an Reiseplanung sollte aber doch eingehalten werden. Lesen Sie Indien Reisetipps, bevor Sie sich auf den Weg machen, und legen Sie die groben Knotenpunkte Ihrer Reise fest. Das verhindert auch, dass Sie vor Ort kostbare Reisezeit mit dem Wälzen von Reiseführern verschwenden. Es gibt auch Indien Reisen im Paket, bei denen eine Agentur die ganze Reise für Sie plant. Dies ist besonders attraktiv, wenn Sie wenig Zeit oder keine Lust auf Planung haben.

  1. Hindi lernen

Zumindest ein paar Wörter in Hindi, eine der offiziellen Sprachen in Indien, zu lernen, wird Ihnen vieles erleichtern: Sie treten dadurch schneller mit der Bevölkerung in Kontakt, verschaffen sich einen Vorteil beim Handeln und zeigen Respekt vor der einheimischen Kultur. Zu den wichtigsten Wörtern gehören Namaste (zur Begrüßung), Kitna rupia? (Wie viel kostet das?), Krupiyah (Bitte) und Shukriyah (Danke).

Markt

Marktleben in Indien Photo by Pau Casals on Unsplash

  1. Auf Einheimische zugehen

Inder sind an Ausländern oft sehr interessiert. Sie möchten gerne mehr über deren Kultur und Herkunft erfahren und starren sie häufig ungeniert an, da viele es nicht gewohnt sind, Europäer in ihren Breitengraden zu sehen. Nutzen Sie dieses Interesse aus und trauen Sie sich, auf die einheimische Bevölkerung zuzugehen! Im Idealfall ergibt sich daraus ein örtlicher Kontakt, der Ihnen vielleicht sogar Einblick in das Leben einer traditionellen Familie gewährt. Trotzdem sollten Sie nicht davon ausgehen, dass alle Inder von Ausländern gleich fasziniert sind. Gerade Mitglieder der Oberschicht bereisen selbst viel die Welt und haben andere Kulturen zur Genüge kennengelernt.

  1. Keine Angst vor Krankheiten

Reisen nach Indien gehen selten völlig ohne gesundheitliche Komplikationen über die Bühne. Das Mindeste, auf das ein Reisender sich gefasst machen muss, ist ein paar Tage Durchfall, während der Magen sich an die fremde Ernährung gewöhnt. Trotzdem sollten Sie sich vor Indien Reisen 2018 über Krankheitsrisiken wie beispielsweise Dengue-Fieber informieren und die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Für den Fall ernsthafter Erkrankungen sollten Sie vor Ihrer Reise eine Reiseversicherung abschließen.

Zwei Frauen auf dem Markt

Frauen auf dem Markt Photo by Juan Márquez on Unsplash

  1. Schlau packen

Beschränken Sie sich auf das Nötigste: Das umfasst häufig nicht einen halben Kleiderschrank an Outfits, sondern konzentriert sich eher auf eine gut ausgestattete Reiseapotheke, Reiseutensilien wie Schlafsack und Taschenmesser und Dinge, die Sie im Zielland schlecht auftreiben können. Lassen Sie auch ein wenig Platz in Ihrem Gepäck für Souvenirs – garantiert werden Sie sich in die bunten Bazars von Indien verlieben. Achten Sie beim Packen auch auf die örtliche Kultur: In konservativer Kleidung kommen Sie bei den Einheimischen besser an als in freizügigen Outfits.

  1. Weniger ist mehr

Die Sehenswürdigkeiten in Indien sind schier unendlich, doch auch ein Jahr reicht nicht aus, um das Land in seiner Gänze zu bereisen. Gerade, wenn Sie nur wenige Wochen Zeit haben, lohnt sich deshalb eine Indien Rundreise, die sie an die bezauberndsten Orte entführt. Wenn Sie Ihre Reise selbstständig planen, beschränken Sie sich lieber auf einige wenige Reiseziele und nehmen sich dann ausreichend Zeit, um diese Orte kennenzulernen. Ein Tag und eine Nacht in einer Stadt reichen selten aus, um die Atmosphäre des Ortes in sich aufzunehmen. Den Rest heben Sie sich einfach für Ihre nächsten Indien Reisen auf.

Eisenbahn in Indien

Mit der Bahn durch Indien Photo by Jayakumar Ananthan on Unsplash

  1. Öffentlichen Verkehr im Voraus planen

Die größte Hürde, die einer völligen Spontanbereisung von Indien im Wege steht, ist das indische System des öffentlichen Transportes. Es klappt selten, ein Zugticket am Tag der Abreise zu lösen, denn dann sind die Züge meist schon voll. Versuchen Sie deshalb, Tickets für innerländlische Zug- und Flugreisen und manche Unterkünfte bereits im Voraus zu buchen, vor allem in der Hochsaison oder während der indischen Festtage wie Holi oder Diwali.

  1. Das richtige Ziel zur richtigen Zeit

Ein weiterer Grund spricht dafür, mehrere Reisen nach Indien zu unternehmen: Nicht jede Region ist zu jeder Zeit gleich attraktiv. Zum Beispiel findet im Winter in Punjab das Lohri-Fest statt und sollte bei einer Reise zu dieser Jahreszeit nicht ausgespart werden. Vergessen Sie auch nicht, dass Indien zweimal im Jahr vom Monsun durchgepeitscht wird und zu diesen Zeiten viele Regionen aufgrund der starken Regenfälle nicht besucht werden können. Vergewissern Sie sich deshalb, dass die Wetterbedingungen mitspielen, bevor Sie ihre Indien Reisen 2018 buchen.

Fazit: Indien ist ein faszinierendes Land mit einer schillernden Kultur, die unterschiedlicher von der deutschen nicht sein könnte. Beachten Sie diese Tipps und lassen Sie sich auf die sonderbare Welt Indiens ein – schon bald werden Sie gar nicht genug von diesem Land bekommen können!