Fernab der Touristenströme: Mallorca im Herbst entdecken

Strand auf Mallorca in einer BuchtBucht mit Stand in Mallorca Foto: Frank Nürnberger auf Pixabay

Als die größte Insel der Balearen gehört Mallorca seit jeher zu einem der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen.

Im internationalen Vergleich ist die Flugstrecke ab Hamburg sogar die verkehrsreichste überhaupt (pdf). Wer Touristenmassen und volle Strände vermeiden möchte, bucht seine Reise im Herbst, wenn nach dem Sommertrubel wieder etwas Ruhe eingekehrt ist. Warum sich ein Aufenthalt auf der spanischen Insel in den goldenen Monaten lohnt, verrät dieser Artikel.

Milde Temperaturen

Wer meint, im Herbst kämen auf Mallorca keine Urlaubsgefühle mehr auf, der irrt. Im September herrschen zu Spitzenzeiten immer noch Temperaturen um 30 Grad, und auch im Oktober können sich Besucher noch über bis zu 25 Grad freuen. Angesichts durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr kann man den Regenschirm also ruhig zuhause lassen. Im Meer baden ist problemlos bis in den November hinein möglich.

Bar in Palma Outdoor
Bar Bosch in Palma de Mallorca
(c) FOMENTO DEL TURISMO DE MALLORCA / EDUARD MIRALLE

Entspannte Einheimische

Im Sommer boomen die Balearen. Entsprechend sind viele Einheimische, die im Tourismussektor oder in der Gastronomie arbeiten, stark beschäftigt. Wenn in der Nebensaison der Andrang nicht mehr so groß ist, stellt sich eine allgemeine Gelassenheit ein, die sich auch auf die Gäste überträgt. Jetzt hat der eine oder andere Kellner vielleicht sogar Zeit für einen ausgedehnten Plausch über die besten spanischen Weine.

Radrennfahrer in einem Dorf auf Mallorca
Bei Bikern ist Mallorca sehr beliebt Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay

Outdoor-Aktivitäten

Aufgrund der Hitze sind in den Sommermonaten Aktivitäten wie ausgiebige Wander- oder Radtouren kaum möglich – im Herbst sieht das anders aus. Und Mallorca hat neben seinen Stränden landschaftlich einiges zu bieten: idyllische Steineichenwälder, Olivenhaine, den Gebirgszug der Serra de Tramuntana und immer wieder atemberaubende Ausblicke über Meer und Insel. Auch Mietwagen sind problemlos organisiert und ermöglichen es, auch weiter entfernte Orte auf der schönen Insel zu erkunden. Angesichts der überschaubaren Größe Mallorcas – die Insel erstreckt sich von Norden nach Süden über knapp 80 Kilometer, von Osten nach Westen über knapp 100 – ist das ohne lange Fahrzeiten möglich.

Tintenfisch Paella
Paella Pollo Bild von Oleg Ilyushin auf Pixabay

Mallorquinische Küche

Viele Touristen, die es im Sommer nach Mallorca zieht, buchen ein All-Inclusive-Paket, bei dem sie jeden Tag im selben Hotel ihre Mahlzeiten einnehmen. Doch die dort angebotenen Buffets sind an die Geschmäcker einer breiten Masse angepasst und nicht unbedingt landestypisch. Dazu kommt, dass es für traditionelle mallorquinische Gerichte wie Lammkottelets, Fleischeintöpfe und deftige Tapas im Sommer viel zu heiß ist. Die Nebensaison kann man also wunderbar dazu nutzen, authentische Restaurants aufzusuchen, um die einheimische Küche kennenzulernen.

Schnäppchenpreise

Zur Hochsaison sind viele Hotels auf Mallorca überbucht. Auch Ferienhäuser sind aufgrund der großen Nachfrage wesentlich teurer als in der Nebensaison. Wer den Sommertrubel auf der Insel umgehen und dabei auch seinen Geldbeutel entlasten möchte, bucht seinen Urlaub also ab Ende August. Nicht nur Unterkünfte und Mietwagen sind dann günstiger, sondern auch die Flüge ab Hamburg.

Übrigens: Reisende, die ein anderes Urlaubsziel im Auge haben, finden dieses Jahr mit der richtigen Strategie preiswerte Flüge in alle Himmelsrichtungen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial