Hamburg Airport sperrt Start- und Landebahn für die jährliche Wartung

Arbeiter bringt Markierungen auf der Start- und Landebahn des Hamburger Flughafens anPralle Sonne, auch wenn's heiß ist, ist besser als Regen. Die jährlichen Wartungsarbeiten auf der Start- und Landebahnen des Hamburg Airport (c) Hamburg Airport / Oliver Sorg

Sie stehen immer im Sommer, kurz bevor der Urlaubsverkehr eine Verkehrsspitze bringt, auf dem Kalender des Hamburger Flughafens: Dann werden die jährlich notwendigen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten für die Flugpisten durchgeführt. Denn auch wenn durch die Corona-Pandemie der Flughafen wesentlich weniger Verkehr hat, innerhalb eines Jahres fällt immer etwas an, muss gewartet oder repariert werden. Deshalb werden nacheinander die Start- und Landebahnen jeweils eine Woche im Juni gesperrt. Denn, nur so kann ein kontinuierlicher sicherer Flugbetrieb gewährleistet werden.

So sieht der Wartungskalender dieses Jahr aus:

  • Vom 2. bis einschließlich 9. Juni 2021 wird die Bahn 05/23 (Niendorf/Langenhorn) gesperrt. Alle Flüge starten und landen dann über die Bahn 15/33 (Norderstedt/Alsterdorf)
  • Vom 10. bis einschließlich 17. Juni 2021 wird die Bahn 15/33 (Norderstedt/Alsterdorf) gesperrt. Alle Flüge starten und landen dann über die Bahn 05/23 (Niendorf/Langenhorn)

Die Service-, Wartungs- und Reparaturteams haben wie immer eine lange To-Do-Liste:

Der Gummiabrieb der Reifen wird an den Aufsetzpunkten beseitig, die Entwässerungs- und Sielleitungen werden gespült. Die Bahn-Markierungen werden erneuert. Die Startbahnbefeuerung wird instandgehalten und Lampen werden ausgetauscht.

Erstmals werden die Arbeiten nach einem optimierten Verfahren durchgeführt. Damit wird die Sperrzeit pro Bahn um eine Woche verkürzt. Die restlichen Arbeiten verteilt der Hamburger Flughafen auf das gesamte Jahr. Dafür stehen tagsüber feste Zeitfenster zur Verfügung, um z.B. wartungsbedingte Änderungen der Start- und Landerichtungen in den Morgen- und Abendstunden zu vermeiden.

Print Friendly, PDF & Email