Streik: Ver.di sorgt morgen zuverlässig dafür, dass man kaum am Hamburg Airport abheben kann

Flugzeuge auf dem Vorfeld des Hamburg AirportFlugzeuge auf dem Vorfeld Foto: Hamburg Airport / Michael Penner

+++ UPDATE:

Der Flughafen meldet mit Stand um 08:15 Uhr, dass die Sicherheitskontrolle für Passagiere geschlossen sind. Es finden keine Abflüge statt! Bei den Ankünften wurden 18 von 89 geplanten Landungen gestrichen, eventuell kommen heute im Laufe des Tages weitere Streichungen hinzu.

Die Gewerkschaft ver.di hat das Personal an den Sicherheitskontrollen am Hamburg Airport heute zu einem 24-Stunden-Streik (0-24 Uhr) aufgerufen. Betroffen sind alle Kontrollstellen, sowohl die Sicherheitskontrolle, die alle Passagiere vor dem Abflug passieren müssen, als auch die Personal- und Warenkontrollen. Aufgrund dieses ver.di-Streiks bleibt die Sicherheitskontrolle für die Passagiere heute ganztägig geschlossen, es finden daher für die Passagiere keine Abflüge statt. Ankünfte sind weiterhin möglich.

Zum jetzigen Zeitpunkt (Stand: Dienstag, 15. März 2022, 8:15 Uhr) sind alle 87 Abflüge gestrichen, die heute für Hamburg geplant waren. Bei den Ankünften wurden 18 von 89 geplanten Landungen gestrichen, eventuell kommen heute im Laufe des Tages weitere Streichungen hinzu.

Sie wollen morgen von Hamburg Airport abfliegen oder landen? Dumm gelaufen, denn genau das möchte Gewerkschaft ver.di nicht. Der Grund ist einfach: Die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitskontrollen am Hamburg Flughafen werden morgen am Dienstag, den 15. März 2022 von 00.00 – 24.00 Uhr, um Druck bei den laufenden Tarifverhandlungen zu machen, bestreikt. Da alle Kontrollstellen des Flughafens, auch die Personal- und Warenkontrolle, betroffen sind, wird es ganztägig am Dienstag zu Flugstreichungen und deutlichen Verzögerungen bei den Kontrollen in Hamburg kommen.

Passagiere sollten aufgrund der eingeschränkten Kontrollkapazität davon ausgehen, dass ein Großteil der Fluggäste die Kontrollstelle nicht pünktlich passieren kann. Bevorzugte Sicherheitskontrollen (z. B. Fast Lane) sind mangels Kapazität nicht möglich. Vom dem Streik sind 87 Abflüge und 89 Ankünfte mit voraussichtlich insgesamt rund 20.000 ankommenden und abfliegenden Passagieren betroffen.

Streik-Tipps für Hamburger Passagiere

Der Hamburger Flughafen bitte alle Fluggäste sich vor der Anreise zum Flughafen über den Status ihres Fluges zu informieren. Zudem sollten sie möglichst viel Zeit für das Passieren der Kontrollstellen kalkulieren und Handgepäck auf ein Minimum reduzieren. 

Bei Fragen zu Verspätungen, Ausfällen, Umbuchungen etc. wenden sich Passagiere bitte direkt an die Hotlines der jeweiligen Fluggesellschaften (https://www.hamburg-airport.de/de/planen-buchen/flugziele-airlines) oder den Reiseveranstalter.


Print Friendly, PDF & Email