Liegenlassen hat was gutes: Fundsachen-Erlös für Wacken Foundation

Ein Spendenscheck wird an die Wacken Foundation übergebenv.l.n.r.: Michgael Eggenschwiler (Sprecher der GF der FHG)_Helmut Meierdierks (Leiter Airport Office)_Marcus Haase (Wacken Foundation)_Holger Hübner (Managing Director Wacken Festival) Foto: Michael Penner/Hamburg Airport

Yeah! Die Wacken Foundation kann sich über einen 10.000 Euro Spendenscheck vom Hamburg Airport freuen

Das ist fast so sicher wie das Amen in der Kirche. Auf dem Hamburger Flughafen wird stets mehr als das eine oder andere vergessen. Von Tablets, Smartphones, Schmuck, Kleidungsstücken, den berühmt berüchtigten Regenschirmen bis hin sogar zum Kinderwagen ist eigentlich (fast) alles dabei.

Was gefunden und abgegeben wird, wird fein säuberlich gesammelt. Viele Gegenstände werden abgeholt. Was nach drei dreimonatiger Aufbewahrungsfrist noch da ist, wird dann öffentlich für einen guten Zweck versteigert. Dieses Mal kam die nette Summe von 10.000 Euro zusammen.

Spende ging dieses Mal an die Wacken Foundation

Die Mitarbeiter des Airport Office, die die Fundsachen verwalten sprachen sich heuer dafür aus, dass der Betrag an die Wacken Foundation gespendet. Das lag vielleicht auch daran, dass der Flughafen Hamburg der offizielle Wacken Airport ist und sich die Wacken Fans natürlich wie üblich sehr gut verhalten haben.

„Erst wenige Tage ist es her, seit unser Flughafen ganz im Zeichen des Wacken Open Air stand. Wir freuen uns deshalb ganz besonders, mit dem Betrag die Wacken Foundation unterstützen zu können, die sich der Förderung von Künstlern und Bands verschrieben hat“, sagte Michael Eggenschwiler (Airport Chef) als er zusammen mit dem Leiter des Airport Office, Helmut Meierdierks, die Spende übergab. „Ob soziale Projekte, Umweltinitiativen, Sportförderung oder eben Kultur und Musik: Hamburg Airport unterstützt das gesamte Jahr zahlreiche Vereine und Initiativen, die zeigen, wie vielfältig sich die Norddeutschen engagieren.“

Der Wacken-Chef Holger Hübner bedankte sich für die Unterstützung durch den Airport. In Fuhlsbüttel sind Wacken Fans wirklich willkommen. Es gibt guten Service für die WO:A-Besucher. Außerdem ist der Flughafen auch die Drehscheibe für viele Bands und die sind ja bei einem Musikfestival nicht ganz unwichtig.  

Für die Wacken Foundation nahm Marcus Haase den Scheck entgegen und kündigte an, mit der Summe drei Projekte fördern zu wollen.

„Neben der Förderung von Bands helfen wir damit auch dem ‚Metal Battle’, einem internationalen Nachwuchswettbewerb für Metal Bands, der weltweit in über 30 Ländern stattfindet. Außerdem kommt das Geld dem Wacken Music Camp zu Gute, das ab 12. August auf dem W:O:A-Gelände startet und für Jugendliche zwischen 13 und 17 gedacht ist, die ihre eigene Musik machen wollen.“ So Marcus Haase gegenüber ganz-hamburg.de.

Charity mal anders, auf Heavy Metal Art

Die Wacken Foundation widmet sich anerkannte gemeinnützige Kulturstiftung der Förderung von Hard- und Heavy-Metal-Musik. Grundsätzlich kann jeder Künstler und jede Band aus der Heavy-Metal-Szene durch die Wacken Foundation gefördert werden. Den Veranstaltern des W:O:A kommt kein Cent der Spendengelder zugute. Das gesamte Stiftungsvermögen wird ausschließlich zur Förderung von Künstlern der Metal Szene verwendet.

Mehr Infos zur Wacken Foundation finden Sie hier.

This site is using SEO Baclinks plugin created by InfoMotru.ro and Locco.Ro