Hotel Birke – als barrierefreies Hotel für Hörgeschädigte zertifiziert

Hotel Birke Kiel, Gruppenaufnahmen: Hotel Birke Rainer Birke, Jasmine Birke, Florian BuchebnerHotel Birke Rainer Birke, Jasmine Birke, Florian Buchebner Foto: Hotel Birke.

Das Kieler Hotel Birke rüstet sich für ein umfassendes barrierefreies  Reiseangebot für Gäste mit Behinderungen.

Mit dem Ziel, Gästen mit Behinderung einen barrierefreien Aufenthalt zu ermöglichen, baut das familiengeführte Hotel Birke in Kiel seine Position als barrierefreies Hotel weiter aus: Ab sofort trägt das Haus auch im Bereich „Barrierefreiheit für Hörgeschädigte” das Prüfsiegel „Barrierefreiheit geprüft“ des bundesweiten Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle”. Das Siegel  „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrer” trägt das Vier-Sterne-Superior Hotel bereits seit 2020 und erfüllt Anforderungen wie eine Mindestbreite für Durchgänge, stufenlose Zugänge zu Räumen und Duschen sowie behindertengerechte Toiletten. Als nächsten Meilenstein planen die Inhaber, sich auch hinsichtlich der besonderen Barrierefreiheit für Menschen mit Sehbehinderung weiterzuentwickeln. 

Barrierefreiheit für Menschen mit Sehbehinderung

Laut Information des Deutschen Gehörlosen-Bundes e.V. leben in Deutschland etwa 80.000 gehörlose Menschen, hinzu kommen nach Angaben des Deutschen Schwerhörigenbundes etwa 16 Millionen Hörgeschädigte.  Damit die Betroffenen sich auch auf Reisen selbstständig und sicher bewegen können, bedarf es in Tourismuseinrichtungen spezieller Ausstattungen. Diese hat das bundesweite Kennzeichnungssystem  „Reisen für Alle” einheitlich definiert mit fünf Merkmalen: „Blinksignal bei Anklopfen an  die Zimmertür”, „optische Bestätigung des Notrufs im Aufzug”, „induktive Höranlage/ -schleife”  sowie „Angebote für Menschen mit Hörbehinderung” und „Angebote für gehörlose Menschen“. 

Seit Kurzem erfüllt das Hotel Birke diese fünf Kriterien der Barrierefreiheit für Menschen mit  Hörbehinderung und gehörlose Menschen. So verfügt die Rezeption des Hauses über eine induktive  Höranlage, die es schwerhörigen Menschen erleichtert, Gesprochenes klar und deutlich zu hören und  zu verstehen. Zudem werden im Aufzug Notrufe zusätzlich zum akustischen Signal auch optisch bestätigt. Zu den speziellen Angeboten im Haus gehören Tische im hoteleigenen Restaurant „Fischers  Fritz“ mit heller und blendfreier Beleuchtung, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld beziehungsweise den Blickkontakt stören können. In acht Zimmern des Hotels wird das Anklopfen oder Klingeln durch ein Lichtsignal angezeigt. Darüber hinaus ist ein Alarm wie beispielsweise Feueralarm in den Zimmern optisch wahrnehmbar oder wird über ein Rüttelkissen weitergegeben.  Zudem ist mindestens eine freie Steckdose in der Nähe der Betten sowie WLAN zur kostenfreien Kommunikation mit dem Servicepersonal vorhanden. 

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, allen Menschen einen sicheren und selbstständigen Besuch  bei uns im Hotel zu ermöglichen und unser Angebot nach allen Facetten der Barrierefreiheit zu gestalten”, erklärt Rainer Birke, Inhaber des Hotels Birke. „Dazu gehört viel mehr als nur ebenerdige  Zimmerzugânge. Gerade in den Bereichen der optischen und akustischen Leitsysteme gibt es im  deutschen Tourismus noch viel zu tun. Mit unserem inklusiven Konzept wollen wir unseren Beitrag für ein umfassendes barrierefreies Reiseangebot in Deutschland leisten.” 

Barrierefreie Zugänge insbesondere im Anbau

Insbesondere im 2020 fertiggestellten Anbau des Hotels finden Gäste mit  Mobilitätseinschränkungen großzügige Zimmer mit barrierefreiem Zugang. Nach der Integration der  optischen Hilfestellungen für Hörgeschädigte möchte Rainer Birke mit seinem Team weitere  Baumaßnahmen vornehmen, damit das Hotel auch vollständig „barrierefrei für Rollstuhlfahrer” wird.  Darüber hinaus werden die Angebote für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen  weiter ausgebaut. Dazu gehören unter anderem ein durchgehendes Leitsystem mit Bodenindikatoren und Informationen wie zum Beispiel Speisekarten in Braille- und Prismenschrift. Das bundesweite Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle” basiert auf umfangreichen Kriterien zur  Sicherung hoher branchenübergreifender Qualitätsstandards. Mit Hilfe des Systems  können beeinträchtigte Gäste die Nutz- und Erlebbarkeit touristischer Angebote anhand verlässlicher  Detailinformationen im Vorfeld ihrer Reise prüfen und gezielt geeignete Angebote auswählen.  Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Das familiengeführte Hotel Birke in Kiel verfügt insgesamt über 84 Zimmer und Suiten sowie zehn Apartments, das feinheimische Restaurant „Fischers Fritz” mit angrenzender Kamin-Bar sowie den Wellnessbereich „Birke Spa”. Geleitet wird das 4-Sterne-Superior Hotel im Stadtteil Hasseldieksdamm von den Inhabern Rainer und Jasmine Birke sowie Geschäftsführer Florian Buchebner.

Hotel Birke

Martenshofweg 2-8, 24109 Kiel, Telefon: 0431/53310, E-Mail: info@hotel-birke.de, Homepage: www.hotel-birke.de
Hier geht es zum Projekt: Reisen für Alle, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert wird.

Print Friendly, PDF & Email