Isla Margarita – die unbekannte Karibikinsel in Venezuela

Die karibischen Inseln sind ein Traumziel für sonnensuchende Touristen aus Europa. Gerade wenn es in Deutschland kaltes und ungemütliches Winterwetter herrscht, ist sind die Karibik-Inseln einfach nur schön, sonnig und die Temperaturen sind angenehm. Im Sommer hingegen herrscht die Regenzeit, zwar sind tagelange unaufhörliche Regenfälle selten, aber dafür ist die Hurrikan-Gefahr höher. Ein Vorteil am Sommer ist, die Preise sind niedriger, denn die Nachfrage US-amerikanischer Touristen ist geringer. Vielen ist die Karibik oft nur als „all-inclusive“ Ferienziel bekannt.  Wer es lieber individuell mag für den bietet sich ein Ferienhaus auf Isla Margarita an. Land und Leuten können hautnaher erlebt werden, die Gäste sind mittendrin im prallen, farbenfrohen Leben und Treiben der Karibik.

Urlaub in der Karibik auf der Isla Margarita 

Nicht vielen Touristen und Karibikfans ist die Isla Margarita, die vor der Küste Venezulas liegt, bekannt. Sie gehört zu den kleinen Antillen und bietet tolle und Badestrände. Eine Besonderheit ist die Zollfreiheit auf Insel und in den zahlreichen Geschäften oder Shopping Center wartet das eine oder andere Schnäppchen. Besonders beliebt ist die Insel bei Holländern und Deutschen, die einen Großteil der Touristen stellen. Gut erschlossene Strände findet der Tourist im Norden, wie z.B. der  Playa el Agua und Playa Parguito. Im Westen der Isla Margarita sind die Laguna de la Restinga und die fast unbesiedelt Halbinsel Macona sehenswerte Orte, die versäumt werden sollten. Eines der führenden Windsurf-Reviere der Welt El Yaque befindet sich im Süden der 957 Quadratkilometer großen Insel.

Wer einfach nur in Ruhe relaxen möchte wird den Nordosten vorziehen. Für die Freunde des Windsurfings bietet sind die Laguna de la Restinga an. Urlaub in Venezuela ist eine interessante Alternative, die es zu entdecken gilt. Übrigens die Margaritenos sind verrückt nach Fahrrädern, also ein Art Münster unter karibischer Sonne.

Flugverbindungen

Direktflüge von Europa aus bieten Charterfluggesellschaften an. Per Linie fliegt man nach Caracas und vor dort aus mit einer Inlandsgesellschaft, ca. 35 Minuten Flugzeit, nach Porlamar auf der Isla Margarita.  Caracas ist ein südamerikanischer Flugplatz, hier ist es lebhafter und quirliger als in Europa. Ankommende Fluggäste begeben sich zum nationalen Terminal. Reisekenner planen einen dreistündigen Zeitpuffer ein. In der Hauptsaison kann es manchmal leider zu mehrstündigen Verspätungen kommen. Fluglinien die Porlamar anfliegen sind: Aserca,  Aeropostal, Conviasa, Estelar  La Venezolana, Laser, Rutaca. Tickets erhalten Sie direkt am Flughafen, direkt von Linien und über Reisebüros.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial