Kreuzfahrten – Tipps für Einsteiger. Oder, das richtige Schiff wählen ist wichtig

Die MS Europa vor der ElbphilharmonieMS Europa vor der Hamburger "Elphi" Foto: Hapag-Lloyd Cruises

Kreuzfahrtreisen werden immer beliebter und wer einmal einen Törn gemacht hat, wird schnell zum Wiederholungstäter. Dass sollten Sie bedenken.

Kreuzfahrt-Urlaube werden immer beliebter. Das ist kein Wunder, zu einem gibt es ein vielfältiges Angebot, ob es nun Flusskreuzfahrten, Segelkreuzfahrten, Entdeckerkreuzfahrten, Kreuzfahrten auf absoluten Luxus-Schiffen oder Club-Kreuzfahrten sind. Besonders die Kreuzfahrtschnäppchen zum günstigen Preis, die es immer wieder gibt, ziehen Einsteiger, die einmal schnuppern wollen, an.

Allerdings Kreuzfahrt ist beileibe nicht Kreuzfahrt. Das wissen die Profis von www.cruisestar.de sehr genau. Denn jede Reederei hat ihr ganz eigenes Konzept und Zielgruppe.

Navigator of the Seas
Navigator of the Seas im Hamburger Hafen © ganz-hamburg.de

Schiff, Konzept, Fahrtgebiet und Reederei

Will man auf einem deutschen Schiff mit Deutsch als Hauptsprache oder auf einem internationalen Schiff mit englisch, französisch oder italienisch als Hauptsprache eine Fahrt machen? Was für den einen ein Ausschlussgrund ist, ist für den anderen gerade der Grund dieses Schiff zu buchen.

Auch das Fahrtgebiet sollte gründlich gewählt werden. Sucht man die Sonne der Karibik oder des Mittelmeers oder mag man es Nordisch by Nature und macht eine Norwegen- oder Ostseefahrt.

Will man in Deutschland oder nahen europäischen Häfen einsteigen oder erst einmal einen langen Flug zu einem Einschiffungshafen antreten?

Auch der Charakter der Schiffe ist so unterschiedlich wie Venus und Mars. Zwischen dem Fünf Sterne Luxus einer MS Europa II, natürlich bei einem entsprechenden Preis, und der Atmosphäre auf einem Club-Schiff der AIDA- oder TUI Mein Schiff-Flotte liegen Welten. Amerikanische Schiffe unterscheiden sich beträchtlich von europäischen Reedereien. Auch hier gilt, das ist Geschmackssache.

Auch das Unterhaltungs- und Entertainmentangebot der Schiffe differiert beträchtlich und ist natürlich an Zielgruppen ausgerichtet. Selbst Hard Rock Fans kommen auf einer Wacken-Kreuzfahrt auf ihre Kosten. Es gibt ausgesprochene Familienschiffe und Schiffe, die spezielle Törns für Menschen aus der LGBTQ-Community anbieten.

Die Stimmung auf einem Expeditionsschiff ist zumeist eher bodenständig. Mit Partys und Entertainment kann man nicht rechnen. Die großen amerikanischen Schiffe haben Shows auf Las Vegas Niveau.

Dazu gibt es natürlich beträchtliche Unterschiede, die aus der Schiffsgröße und dem Alter des Schiffes resultieren. Mittlerweile sind mehrere Generationen auf dem Meer unterwegs.

Da sind auf der einen Seite die neuen großen und sehr perfekten Cruiseliner der großen und bekannten Reedereien unterwegs. Dann gibt es viele zu meist eher kleinere Schiffe, die von nicht so bekannten Reedereien betrieben werden.

Viele von diesen, oftmals preiswerten Schiffen, sind gerade bei Kreuzfahrt-Spezialisten beliebt. Sie schätzen die persönliche individuelle Stimmung an Bord und mögen den Reiz von Schiffen, die eine Geschichte haben.

Das Kreuzfahrtschiff MSC Preziosa
MSC Preziosa vor Lissabon (c) MSC Cruises / Pedro Pina

Blauwasserziele ab Hamburg

Von Hamburg stechen Kreuzfahrtschiffe auch zu weit entfernten Zielen, den sogenannten Blauwasser-Kreuzfahrten in See. Da legt das Schiff nicht jeden Tag in einem anderen Hafen an. Das ist dann „Seereise Pur“.

  • Wer etwas Kleingeld übrig und viel Zeit hat. Am 21. Dezember legt die MS ARTANIA zu einer 140-tägigen Reise um die Welt u.a. über Lissabon, Jamestown, Walfischbai, Kapstadt, Port Louis, Colombo, Singapur, Jakarta, Darwin, Great Barrier Reef, Hamilton Island, Brisbane, Sydney, Auckland, Bay of Islands, Dravuni-Insel, Neiafu, Bora Bora, Moorea, Papeete, Fakarava, Bounty Bay, Hangaroa, Callao, Guayaquil, Fahrt im Panama-Kanal, Puerto Limon, Nassau, Miami, New York, Halifax, St. Johns, Ringaskiddy bis nach Bremerhaven. Dabei wird mehrmals der Äquator und einmal die Datumsgrenze überquert. Wer mitfahren will, ab 26 Tsd. Euro bekommt man ein Ticket.
  • Mit der RMS Queen Mary 2 geht es auf der klassischen Route über den Transatlantik.
  • Im Herbst bieten einige Reedereien Überführungsfahrten in südliche (wärme Gewässer) z.B. mit der AIDA Perla in die Karibik nach La Romana (Fahrtdauer 26 Tage) oder mit der MSC Preziosa in zehn Tagen nach Genua, an.
  • Die luxuriöse MS Europa fährt in 52 Tagen via Mittelmeer und durch den Suezkanal bis nach Dubai. Danach fährt sie weiter um die Welt und legt dann am 9. Mai 2020 wieder in Hamburg an.
  • Nicht immer muss man die ganze Fahrstrecke buchen. Bei den Blauwasser-Fernrouten können auch oft Etappen gebucht werden.
An Bord der AIDAperla ein Paar
Impressionen von der AIDAperla Foto: Reederei

Unser Rat

Kreuzfahrt-Urlaub muss man mögen. Ob man es mag, muss man ausprobieren. Wer als Kreuzfahrt-Rookie einsteigen will, der sollte eine kürzere Kreuzfahrt unter acht Tagen Länge buchen. Wir empfehlen zum Einstieg eine deutsche Reederei.

Natürlich kann man das erstbeste oder billigste (angebliche Schnapper-) Angebot aus dem Web nehmen. Doch es empfiehlt sich bei einem Kreuzfahrt-Spezialisten zu buchen. Sie wissen aus eigener Erfahrung und dem Feedback vieler Kunden am besten welches Schiff passend ist. So geht man nicht mit falschen Vorstellungen an Bord und ist am Ende der Fahrt ziemlich enttäuscht. Weiterhin haben sie als Spezialist Zugriff auf alle Angebote der Reedereien und somit auch attraktive Preise.

Aber, es ist wie immer im Leben, einige nehmen den Rat an und profitieren davon. Andere schlagen Ratschläge in den Wind und wundern sich dann, dass es ihnen nicht gefällt.
Quelle: www.cruisestar.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial