Kreuzfahrtreisen bleiben im Trend

MSC MagnificaMSC Magnifica auf der Elbe bei Schulau Foto: ganz-hamburg.de

Auch wenn aktuell unser aller Reiseverhalten auf den Kopf gestellt wurde und mittlerweile vieles anders als gewohnt ist. Die Wogen beginnen sich zu glätten und das Reisen normalisiert sich wieder. Gerade die Kreuzfahrtreedereien haben umfangreiche Gesundheitskonzepte zusammen mit Medizinern, Epidemiologen und Virologen entwickelt, die von den zuständigen Behörden geprüft wurden. Etliche Schiffe sind bereits ausgelaufen. Die gute Nachricht, von einer kurzen Schnupperkreuzfahrt bis zum langen Törn ist bei Spezialisten wie 1Avista aktuell viel buchbar.

Eine Kreuzfahrt, stets etwas ganz besonderes

Denn eines hat sich nicht geändert, eine Kreuzfahrt ist weiterhin eine ganz einzigartige Art zu reisen und seinen Urlaub zu genießen. Genau genommen geht es schon mit der Abreise los. Nach den leider unvermeidlichen Sicherheitskontrollen bei der Einschiffung steigt man vom Terminal die Gangway hinauf und betritt nicht nur das Schiff. Einmal tief Luft holen, die Luft schmeckt gleich etwas nach Salz, der Weite des Meeres und das unmerkliche Vibrieren zeigt uns, wir sind an Bord, in einer anderen Welt und der Urlaub fängt an.

Navigator of the Seas
Impressionen von der Navigator of the Seas – die Weinbar © ganz-hamburg.de

Denn es diese Mischung aus Komfort, Entspannung, Luxus oder der Prise Abenteuer auf einem Expeditionsschiff, Unterhaltung, Entertainment, Show und Aktivitäten die Kreuzfahrten so einmalig machen. Sogar eine eigene exklusive Insel hat eine Reederei in der Karibik als Attraktion geschaffen.

MS Hamburg im Hamburger Hafen vor der Elbphilharmonie
Die MS Hamburg vor der Elbphilharmonie (c) Plantours / Oliver Asmussen

Nicht nur das Ziel ist entscheidend, auch das persönlich passende Kreuzfahrtschiff sollte genau ausgesucht werden

Ob es nun die großen modernen Cruiseliner von AIDA, Mein Schiff, Royal Caribian, Luxusschiffe wie die MS Europa, bekannte Klassiker oder die gemütlichen und preiswerten Evergreens sind, jedes Schiff hat seine ganz eigene Atmosphäre und Gästestruktur.

Verandakabine auf der AIDAPerla Foto AIDA

Ob es nun Blauwassertörns mit vielen Seetagen sind, Nordlandfahrten in die norwegische Fjordlandschaft, die Ostsee, das Mittelmeer oder die Karibik, der eine Teil der Gäste bevorzugt deutschsprachige Schiffe, andere mögen gerade die internationale Atmosphäre und freuen sich auf Konversation auf Englisch oder einer anderen Sprache. Viele schätzen das familiäre und unkomplizierte Bordleben auf Schiffen wie z.B. der MS HAMBURG oder die Seaventure (Ex-Bremen von Hapag-Lloyd).

Die Kulinarik

Auch die Kulinarik kommt an Bord bekanntlich nie zu kurz. Doch es empfiehlt sich, schon vor einer Buchung sich das kulinarische Profil eines Schiffes anzuschauen. Nicht jede Küche mundet einem wirklich, denn das ist einfach Geschmackssache. Oder, was eher der Fall ist, viele Schiffe halten Besonderheiten und interessante Küchenstile samt Spitzenköchen bereit.

Casa Nova Restaurant auf der AIDAperla Foto Reederei

Wer gerade Wert auf gutes Essen und Trinken legt, der sollte sich in den verschiedenen Bewertungsportalen informieren. Doch aufgepasst, gerade Internet-Bewertungen wollen richtig gelesen sein. Denn, ein All-you-can-Eat Fan hat andere kulinarische Qualitätsbegriffe als jemand, der häufig in den bordeigenen à la card Restaurants speist.

Bei den Getränken kommt es immer darauf an, was inklusive oder exklusive ist. Wer wenig oder hauptsächlich Wasser und Softdrinks beim Essen trinkt, für den sind Inklusiv-Angebote nicht unbedingt attraktiv.

Navigator of the Seas
Navigator of the Seas das Restaurant © ganz-hamburg.de

Wie gesagt, das ist eine Frage der ganz individuellen Vorlieben. Genauso wie die Kabinenwahl, viele ist eine Außenkabine mit Balkon sehr wichtig, andere sparen lieber und nehmen ein Innenkabine, essen dafür aber regelmäßig in den Restaurants. Ganz unterschiedlich sind auch die Sportprogramme, die die Schiffe bieten. Das gilt es für sich ganz individuell abzuwiegen. Oder auch, wo der Abfahrtsort sich befinden soll, in Deutschland, wie z.B. in Hamburg, oder in einem ausländischen Hafen.

Der Preis kann heiß sein, oder: so können Sie viel Geld sparen

Wer flexibel ist und gern ein Schnäppchen macht, der bucht eine sogenannte Stornokabine. Das sind Kabinen, die durch kurzfristige Stornierungen frei werden. Zusammen mit den nicht verkauften Restkabinen sind hier Rabatte in der Spitzebis zu 70% möglich. Da kann man sich schnell eine ganz andere Schiffsklasse oder eine längere Reise leisten.

Wer allerdings noch ein Kreuzfahrt Rookie ist, der sollte mit einer kurzen Kreuzfahrt starten. Denn entweder es gefällt einem diese Urlaubsart zu machen oder nicht. Das ist einfach individuell.

Print Friendly, PDF & Email