Einmal quer durchs Land: Städtereise nach München

Skyline von München mit LiebrauenkircheMünchen mit der Liebfrauenkirche Bild von David Mark auf Pixabay

Es muss ja nicht immer die HafenCity oder der Kiez sein.Auf in die bayerische Hauptstadt an die Isar!

Natürlich wissen nicht nur die Hamburger, dass Hamburg die beste Stadt Deutschlands ist. Aber manchmal muss man ja auch mal raus, um wiederkommen zu können. Warum dann nicht einfach mal nach München?

Wie und warum es sich in Hamburg sehr gut leben lässt, haben wir in diesem Artikel beschrieben. Aber so schön es auch zu Hause ist, manchmal braucht es auch einen Blick über den Tellerrand. Von Norden nach Süden sozusagen. Warum sich eine Reise nach München lohnt.

Das Münchener Bier mag vielleicht nicht jeder – aber dass die Bayern Ahnung vom Bierbrauen haben, lässt sich nicht bestreiten. Mittlerweile entwickelt sich sogar auch eine Craft Beer Szene. Die ist allersdings noch übersichtlicher als in Hamburg oder Berlin.

Biergärten, da ist München unschlagbar

Und im Frühling, Sommer oder Herbst in einem Biergarten zu sitzen und eine frische Maß zu trinken, macht auf jeden Fall glücklich. Besonders schön sind der Augustiner Biergarten in der Nähe des Hauptbahnhofs, der Biergarten Königlicher Hirschgarten und der Hofbräu Biergarten am Wiener Platz. Natürlich gibt es noch viele, viele weitere große und kleine Biergärten.

Zwei Bierkrüge aus Glas im Biergarten auf einem Tisch
Augustiner im Biergarten Bild von RitaE auf Pixabay

Dieser Biergartenfahrplan bietet eine gute Übersicht. Wer möchte, darf das Essen selbst mitbringen, das Bier muss aber erworben werden. Natürlich gibt es auch bayerische Schmankerl wie Obazda, Steckerlfisch oder Wurstsalat zu kaufen. Auf den Bierbänken rutscht man auch gerne mal zusammen und diskutiert Wichtiges und Unwichtiges.

Typische Biergarten-Spezialität Brezel mit Obatzter
Brezel mit Obatzter Bild von RitaE auf Pixabay

Ob Volkstheater, Kammerspiele, Münchner Symphoniker, Oper oder Residenztheater: München kann Kultur. Das kulturelle Angebot mag zwar etwas klassischer sein als in anderen deutschen Städten, aber ambitioniert ist es unbestritten. Und alle, die in die Subkultur eintauchen möchten, finden zum Beispiel im Backstage Club in der Reitknechtstraße ihr Ziel. Das hätten wir München gar nicht zugetraut.

Neben Musik und Theater lohnt sich ein Besuch in den Münchner Museen: Die alte und neue Pinakothek sowie die Pinakothek der Moderne sind nur wenige Gehminuten voneinander entfernt und auch architektonisch sehr interessant. Die Sammlung Brandhorst schließt sich hier an und das bekannte Haus der Kunst bietet wechselnden Ausstellungen. In der Glyptothek taucht man in die Antike ab und im deutschen Museum in eine unendliche Welt der Wissenschaft.

Der Chiemsee an einem sonnigen Herbsttag
Chiemsee Bild von analogicus auf Pixabay

Manche sagen, das Schönste an München sei, dass man so schnell wieder draußen wäre. Der zweite Teil des Satzes trifft auf jeden Fall zu. München ist nicht sehr groß und mit dem Zug ist man in einer Stunde in den Münchner Hausbergen. Ob zum Wandern, Skifahren, Spazieren, Gleitschirmfliegen, Mountainbiken oder einfach nur zum Entspannen: das Umland ist ein Naturparadies. Dazu zählen auch die vielen Seen wie der Ammer-, Chiem-, Tegern- oder Starnberger See. Fast alle der größeren Seen sind hervorragend mit dem Zug oder der S-Bahn erreichbar.

Überzeugt? Einen weiteren Pluspunkt haben wir noch: Die unkomplizierte Anreise über das Schienennetz, den Luftweg oder die Autobahn. So kommt man nicht nur unkompliziert nach München, sondern auch schnell und gut wieder zurück in den Norden!

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de