Hamburg: Stadt der Brücken, Millionäre und Seeleute

Hamburger Hafen am Abend. Blick auf die Überseebrücke mit ElbphilharmonieHamburger Hafen, die Überseebrücke mit der Cap San Diego und der Elbphilharmonie in der Abendsonne © ganz-hamburg.de

Hamburg, meine Perle – Deutschlands zweitgrößte Stadt ist ein Touristenmagnet.

Deutschlands größter Hafen, liegt nicht am Meer, sonder befindet sich rund 110 km landeinwärts in Hamburg. Deutschlands zweitgrößte Stadt ist nicht nur eine Wirtschafts-, Kultur-, Musical-, Verkehrs- und Handelsmetropole, sie ist auch ein Topp-Reiseziel für Städtereisen.

Warum sollten Sie sich für eine Reise nach Hamburg entscheiden? Nachdem wir viele Reisemöglichkeiten durchgesehen und im Internet gesurft hatten, stellten wir fest, dass Sie hier bei Casimba anmelden können, um das Geld für diese Reise zu gewinnen und diese interessante Stadt zu besuchen.

Überzeugen Sie sich selbst – der größte Hafen in Deutschland, der zweitgrößte in Europa und der neunte der Welt. Die Fläche von Hamburg ist siebenmal so groß wie die von Paris und doppelt so groß wie die von London. Bei der Anzahl der Brücken (nach verschiedenen Quellen von 2.300 bis mehr als 2.500) steht diese Stadt an erster Stelle unter den europäischen Städten. Es gibt mehr Brücken als in Venedig, Amsterdam und London zusammen.

Segelboote auf der Alster im Hintergrund die Elbphilharmnonie
Segelboote auf der Außenalster © ganz-hamburg.de

Außerdem ist das die grünste Stadt Deutschlands: 14 % ihres Territoriums sind von Parks, Naturschutzgebieten und Gärten bedeckt. Mit der Außen- und Binnenalster gibt es einen großen See im Herzen der Stadt.

Hier in der Wirtschaftsmetrople koexistieren Vergangenheit und Gegenwart, Romantik und Pragmatismus, Freigeist und harter Charakter. Die Stadt zieht mit seinen erstaunlich schönen Gebäuden, zahlreichen Brücken, ruhigen Straßen, weitläufigen Parks, Museen, Musicals und Konzertsälen an. Aber lassen Sie sich nicht von der Vielzahl der Sehenswürdigkeiten verwirren – viele davon befinden sich kompakt im historischen Zentrum der Metropole.

Dazu kommt, der Nahverkehr ist sehr gut über den HVV mit U-Bahn, S-Bahn, Regionalbahnen, Hafenfähren, Alsterdampfern und Bussen in der ganzen Metropolregion organisiert. Für Hamburg-Besucher gibt es preiswerte Touristen-Tickets.

Das Miniatur Wunderland

Die größte Modelleisenbahn der Welt, steht nicht in Las Vegas oder Berlin. Sie wurde vor 20 Jahren von den Brüder Gerrit und Frederick Braun geschaffen. Die Zwillingsbrüder, die vorher eine angesagte Diskothek betrieben haben, beschlossen, ihren Kindheitstraum zu erfüllen und eine Modelleisenbahnwelt zu erschaffen. Ein Jahr später ging es noch ganz übersichtlich mit drei Abteilungen los. Seitdem wird die Anlage permanent in unregelmäßigen Abständen erweitert. Heute umfasst das Wunderland 15.400 m Eisenbahnschienen, 1.040 Züge, 4.340 Gebäude und Tausende winziger Bäume, selbstfahrende Autos, Straßenlaternen und Menschen.

Der Bahnhof von Kiruna bei Nacht als Modell
Miniatur Wunderland – Schweden, der Bahnhof Kiruna bei Nacht (c) Miniatur Wunderland

Hier ist alles real: Die Personenzüge kommen am Bahnhof an, das Flugzeug bereitet sich auf den Start am Flughafen vor, die Bewohner des Harzes steigen auf die Spitze des Berges und die Spieler erzielen im Volksparkstadion ein weiteres Tor. Im 15-minütigen Rhythmus wechseln Tag und Nacht. Gäste der Mini-Welt können nicht nur die Bundesländer Deutschlands sehen, sondern auch Skandinavien, die Schweiz, Amerika, Österreich und Italien „besuchen“.
Ein Tipp:
Das Miniatur Wunderland ist sehr beliebt. Am besten sie reservieren Online die Tickets.

Blick vom Wasser auf das Docklandhaus in Hamburg
Das Dockland-Haus an der Elbe © ganz-hamburg.de

Sehenswert – das Dockland-Haus

Wie ein Bug eines hochmodernen Schiffes erhebt sich Dockland-Haus über der Elbe. Das ist das ungewöhnlichste parallelogrammförmige Bauwerk der Stadt, das 2006 in der Van-der-Smissen-Str. 9 gebaut wurde. Das sechsstöckige Gebäude mit einer doppelten Glasfassade, die von einer Stahlrahmenkonstruktion getragen wird, hat eine Fläche von 7.000 qm, die für Büroräume genutzt wird.

Zwei Panoramaaufzüge verbinden die Stockwerke von Dockland, die auf einem Pier mitten im Wasser gebaut wurden. 136 Stufen mit einem Neigungswinkel von 60 Grad führen zum Dach des Gebäudes. Von dort aus können Sie einen beeindruckenden Blick auf den Hafen, der sich von der Aussichtsplattform auf 47 m Höhe öffnet, genießen.

Hier gibt frischen und preiswerten Fisch zu essen im Fischbeisl
Das Fischbeisl an der Großen Elbstraße © ganz-hamburg.de

Danach geht es auf ein Fischbrötchen in die Große Elbstraße. Hier, wo das Zentrum des Hamburger Fischhandels ist, gibt viele und gute Fischimbisse.

Das alte Jugendstil-Portal im Tierpark Hagenbeck
Das alte Jugendstil-Portal im Tierpark Hagenbeck ©axelporsch

Tierpark Hagenbeck

Empfehlenswert ist auch, den Tierpark Hagenbeck in Hamburg zu besuchen, Das ist nicht nur ein Zoo, das ist ein Unterhaltungszentrum und ein Naturgebiet, in dem die Bewohner der Tierwelt frei leben. 1907 erfüllte sich ein deutscher Geschäftsmann, Tiertrainer und leidenschaftlicher Tiersammler Karl Hagenbeck seinen Traum – er gründete einen Park, in dem die vierbeinigen und geflügelten Bewohner des Planeten im Einklang mit der Umwelt lebten. Heute noch gehört der Zoo der Familie. Eine echte Hamburgensie, denn er ist der einzige Großzoo, der in Privat- bzw. Familienbesitz ist.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de