FKK Seen in Schleswig-Holstein: Hier textilfrei Sonne und Wasser unbeschwert genießen

FKK Baden eine Frau im WasserNaturisten lieben das FKK Baden Photo by Shifaaz shamoon on Unsplash

Textilfrei ins Wasser hüpfen oder FKK- Sonnen in Schleswig-Holstein. Der Norden ist tolerant und einige Locations sind weitläufig. Da mischt sich alles bunt. Frei nach dem Motto: Offiziell, inoffiziell? Hauptsache es macht Spaß und die Sonne lacht vom Himmel! Denn, so schön der Sommer im Norden ist, so kurz ist er auch und will genossen werden.

Nachfrage ist genug da, denn die Hamburger Metropolregion, damit auch große Teile Schleswig-Holsteins, ist ein FKK-Hotspot. Im Norden liebt man das hüllenlose Baden. Zumal es auch viel natürlicher und urprünglicher ist.

Schleswig-Holstein hat hauptsächlich Badeseen und weniger Kiesgruben. Meistens ist die Wasserqualität sehr gut oder zu mindestens gut. Eine kleines Badeparadies ist die Hettlinger Schanze elbabwärts von Brunsbüttel gelegen. Hier ist es sehr schön und man hat fast den ganzen Tag Sonne. Allerdings sorgen Ebbe und Flut für starke Strömungen und man sollte entsprechend vorsichtig sein.

Ein Hinweis in eigener Sache: Noch ist die Aufzählung nicht vollständig, die Seite wird laufend ergänzt und aktualisiert. Wenn Sie noch einen textilfreien Ort kennen, dann informieren Sie uns gern unter redaktion@ganz-hamburg.de – Stichwort FKK.

Die FKK- und textilfreien Seen in Schleswig-Holstein

Ahrensee in der Nähe von Kiel

Der Ahrensee gehört zu den unterschätzten Seen im Norden. Landschaftlich liegt er sehr schön beim Westensee. Am rechten hinteren Ende der Liegewiese hat sich inoffizielles FKK etabliert und wird rege gelebt.
Badestelle: Unweit der  B 202 (Rendsburger Landstraße Achterwehr – Kiel). Vom kleinen Parkplatz an der Rendsburger Landstraße (B202) ein rund 300 m langer Fußweg zum See/Badestelle.
Wo: 24239 Achterwehr, Kreis Rendsburg

Hinweisschild an einem Zaun mit Frosch: Zum Strandbad Bredenbeker Teich
Zum Strandbad Bredenbeker Teich © Norbert Schmidt

FKK vor den Toren Hamburg – der Bredenbeker Teich in Ammersbek

Textilfrei ins Wasser springen wo die Biene Maja gelebt hat. Das geht, die Erzählung von der Biene Maja spielt rund um den Bredenbeker Teich. Der See, im 15. Jahrhundert von Mönchen als Fischteich angelegt, ist sehr schön in die schleswig-holsteinische Knicklandschaft mit Wäldern, Feldern und Wiesen eingebettet. Es gibt einen Campingplatz. Das sehr schöne und traditionsreiche Strandbad liegt am Nordufer des Bredenbeker Teichs. Erlebnishungrige junge Männer sucht man vergebens. Auf einer kleinen Halbinsel gibt es eine offiziellen FKK-Zone.

Achtung: Aufgrund gesetzlicher Auflagen (Badestellenverordnung) wurde der Badebetrieb eingestellt. Die Auflagen waren kostenintensiv und sind teilweise praxisfern. Das Wasser des Teichs ist sehr sauber.

Wo: Wulfsdorfer Weg, 22949 Ammersbek bei Hamburg

Der Klüthsee bei Bad Segeberg auch mit FFK

Der beliebte Badesee lockt nicht nur Spaziergänger und im Sommer Badende an. Neben textillos Fans trifft sich auch die Gay Szene aus Ostholstein auf dem großen Areal zum Cruising.

Badestelle: Die große Liegewiese liegt an der Nordseite des Klüthsees
Wo: Von Stipsdorf, Klein Rönnau und Groß Rönnau ist der Klüthsee rund zwei Kilometer entfernt

Wildes textilfreies Baden am Pinnsee bei Mölln

Der kleine Pinnsee liegt versteckt im Wald. Hier geht es ruhig zu. FKK wird in kleinen Lichtungen rund um den See praktiziert. Das Schwimmbad, teilweise mit Aufsicht ist für Textil reserivert.

Badestellen: Rund um den See und ein Strandbad am Ostufer
Wo: Rund 5 km von Mölln Sterleyer Straße (L218) Parken am Wanderparkplatz oder Parkplatz Pinnsee (Alter Frachtweg) von da ab zu Fuß oder Fahrrad gut einen halben Kilometer.

Dann und wann hüllenlos der Möllner Schmalsee

Mölln mit seinen vielen Seen lädt zum wilden FKK-Baden ein. Am Schmalsee hüpfen immer einmal wieder Menschen hüllenlos ins Wasser. Aber, eine eigentlich feste textilfreie Badestelle gibt es nicht.

Bei Schleswig – das Selker Noor jung & frisch

Das Selker Noor gehört zu den unbekannten textilfrei Seen Schleswig-Holsteins. Besonders die Jugend rund um Schleswig trifft sich hier gern im Sommer für unkonventionelles freies Baden. An der offiziellen Badestelle mitten im Dorf geht es natürlich gesittet zu.

Noor kommt aus dem Dänischen (Nor). Es beschreibt ein Gewässer, dass von der Ostsee abgetrennt ist und meist nur einen schmalen Zufluss hat. Ein Noor ist zumeist ökologisch sehr wertvoll.
Badestelle: Die offizielle Badestelle ist in Selk, Stichstraß vom Plettenberg.
Wo: 24884 Selk im Süden von Schleswig

Eher spontan – der Taschensee in Groneberg im Binnenland von Scharbeutz

Fürs textilfreie Baden muss es nicht immer die Ostsee sein. Wer lieber Süßwasser mag, oder wem der Weg zum Strand zu lang ist. Der springt in den kleinen Taschensee, der an das Scharbeutzer Dorf Gronenberg grenzt. Die offizielle Textil-Badestelle liegt mittig zur Dorfstraße. Hüllenlos wird an kleinen Badestellen unkonventionell das Seewasser direkt auf der Haut genossen.

Badestellen: Versteckt, rund um den See
Wo: Dorfschaft Gronenberg Dorfstraße 65, 23684 Scharbeutz OT Gronenberg

Print Friendly, PDF & Email