Helgoland – kleine Insel, hohe See und große Pläne

Helgoland mit Langer AnnaHelgoland Bild von Stefan Liening auf Pixabay

Mit viel Schwung geht Helgoland in die neue Saison 2022 und hat an vielen Stellschrauben gedreht.

Helgoland ist überraschend gut durch die letzten zwei Corona-Jahre gekommen. Die Insel lebt vom Tourismus. Das viele Deutsche nicht ins Ausland gefahren sind, hat die Buchungszahlen stabilisiert. Wobei, nichts war in diesen Jahren einfach gewesen und hat großen Einsatz erfordert.

Doch nun hat Deutschlands einzige Hochseeinsel die Zukunft fest im Blick. Stephan Hauke, seit Kurzem neuer Tourismusdirektor auf Deutschlands einziger Hochseeinsel, hat sich große Ziele gesteckt und schon entsprechende Pläne: Zum einen betrifft das die Thematik Wassersport mit der Weiterentwicklung bestehender Segelsport-Veranstaltungen wie der jährlichen Nordseewoche  und dem Opti-Cup, zum anderen die Neuentwicklung einer Marina mit allem, was dazugehört, inklusive einem entsprechenden gastronomischen Angebot.

Katamaran Nordlicht zwei auf der Nordsee
Der neue in Singapur gebaute Katamaran Nordlicht 2 (c) Reederei Cassen Eils

Schiffe modernisiert, Fahrpläne optimiert und neue Flugverbindung

Viel haben die Reedereien in die Schiffe investiert. Die Fahrgasträume überarbeitet und die Schiffstechnik, um weniger Energie zu verbrauchen, modernisiert. Auch die Fahrpläne sind optimiert worden. So kommt man bequemer und flexibler auf die Rote Insel.

Premiere hat am 14. April der Katamaran MS Nordlicht von Büsum. Je nach Saisonzeit werden zwei bis vier Fahrten in der Woche auf der Relation Büsum – Helgoland, die wechselweise mit den Katamarane MS Nordlicht und MS Nordlicht II ausgeführt werden, angeboten.

Neu ist die Verbindung Langeoog – Helgoland ab dem 26. Mai. An ausgewählten Tagen geht es dann von der Insel zur Hochseeinsel.

Für Hamburger nicht uninteressant. Am 1. April startet der erste Linienflug von Uetersen nach Hamburg vom OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst. Geplant sind zwei Umläufe pro Tag. Die Flüge werden mit der robusten und im Helgolandverkehr bewährten neun-sitzige Britten Norman Islander durchgeführt.

Annas Art Affair 2022

Die Galerie popstreet.shop aus Hamburg veranstaltet zusammen mit dem Hotel Rickmers Insulaner vom 10. Mai bis 31. Juli 2022 „Annas Art Affair“ auf Helgoland. Damit geht die Kunstausstellung nach dem großen Erfolg in 2020 in die zweite Runde. Der Ausstellungsort, ein 130 Meter langer ehemaliger Bunkertunnel ist dabei spektakulär. Gezeigt werden Bilder und Skulpturen der Kunstrichtungen Popart und Street-art. Rund die Hälfte der Motive bezieht sich dabei auf Helgoland. Ausgerüstet mit Taschenlampen wird die Ausstellung begangen. Das verspricht spannenden Kunstgenuss.

Baubeginn für das „Bluehouse“-Aquarium

Wie Hauke außerdem bekannt gab, kann es nach über zwölf Jahren Planung nun endlich losgehen mit dem neuen „Bluehouse“-Aquarium. Ab 2024 können Besucher/innen dann eine einzigartige Ausstellung erleben, die von der Geschichte  der Nordsee bis zur Zukunft der Meeresforschung reicht.

Der Mittelpunkt wird ein 80.000 Liter Seewasser-Aquarium, das die Unterwasserwelt Helgolands veranschaulicht. Finanziert wird das Projekt mit rund 20 Millionen Euro durch das Bundesministerium für  Bildung und Forschung, das Land Schleswig-Holstein sowie die Gemeinde Helgoland.

Die Lange Anna Challenge – eine Wette für plastikfreie Häfen

Mit einer spektakulären Wette wollen Helgolands Bürgermeister Jörg Singer und Birte Dettmers, Geschäftsführerin der FRS Helgoline für „saubere Häfen“ werben und ein Projekt mit möglichst vielen Partnern ins Leben rufen. 

Startschuss ist am 12. Juli 2022, wenn es heißt: Wer legt die halbe Seemeile zwischen Felsen und Düne schneller zurück – der Highspeed Katamaran „HalunderJet“ oder Bürgermeister Singer auf einem Surfboard mit Elektroantrieb? Beide erreichen Höchstgeschwindigkeiten von 65 km/h…

„Unser Projekt sieht vor, in den Helgoländer Häfen innovative Meeresmülleimer zu installieren, die weltweit bereits über 800-mal installiert wurden“, so Jörg Singer. „Durch Zusagen erster Sponsoren ist schon über die Hälfte des Budgets von rund 30.000 Euro finanziert. Mit unserer Challenge möchten wir weitere potenzielle Sponsoren ansprechen, sich an diesem zukunftsweisenden Projekt zu beteiligen.“ Mehr Infos dazu unter www.langeanna.de

Notizen aus der Hotellerie

Auch in der Hotellerie hat sich einiges getan. Hier geht der Trend zu größeren bzw. zentral geführten Einheiten. Denn viele Betriebe sind sehr klein und können kaum noch wirtschaftlich betrieben werden.

Hotelkooperation „Storytels“ mit zentraler Rezeption

Mit Investitionen in Höhe von rund 12 Millionen Euro in den letzten zwei Jahren hat sich die Hotelkoopertion „Storytels“ für die Zukunft gewappnet. Wie Hotelier Detlev Rickmers, geschäftsführender Gesellschafter der Rickmers Hotelbetriebs KG, bekannt gab, habe man die Corona-Krise kreativ genutzt, um das Angebot mit zentralen Servicestrukturen weiter zu optimieren.

„Unsere kleine Kooperation wurde um die Marke ‚Hochsee-Apartments‘ ergänzt und hat im Unterland eine zentrale Rezeption erhalten. Mit einem großzügigen Frühstücksrestaurant, einer gemütlichen Gästelounge und einem Concierge-Service haben wir für unsere Gäste die Vorteile kleinteiliger, individueller Unterkünfte mit den Serviceangeboten eines großen Hotels kombiniert.“

Detlev Rickmers

Mit einer Auswahl von rund 250 Hotelzimmern, Ferienwohnungen und Apartments in über 20 verschiedenen, individuellen Objekten bietet die Kooperation „Storytels“ ihren Gästen jetzt ein innovatives Baukasten-System, um gewünschte Leistungen bereits im Voraus zu buchen. Lediglich das Hotel „Rickmers Insulaner“, das zur Saison 2022 um eine Dependance, Ferienwohnungen und ein Apartmenthaus erweitert wurde, behält als Flaggschiff und einziges Vollhotel der Insel auch zukünftig seine Eigenständigkeit. Mehr Infos unter www.storytels.com

Print Friendly, PDF & Email