Urlauben, wo das Wasser blau ist: Nordsee mal anders

Ein dänisches Ferienhaus in den DünenEin original dänisches Sommerhus Foto: visit denmark

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Anzeige.

Wer liebt sie nicht, die raue, manchmal stürmische Nordsee, die einem fast immer einen frischen Wind durch das Haar pustet und die Alltagssorgen vergessen lässt. Auch wenn das norddeutsche Wattenmeer und die Nordseeinseln mit ihren Dünen ihren Reiz haben. Wer weite nie volle Strände mag und Dünen schätzt, der macht in Dänemark Urlaub. Fast die ganze dänische Nordseeküste, rund 400 km, ist Strand.

Der Leuchtturm von Blåvand (c) visit denmark

An Dänemarks westlichstem Punkt Blavand kann es jedoch schnell passieren, dass man die Nordsee mit tropischen Gewässern verwechselt. In den Sommermonaten schimmert das Meer hier herrlich blau und lädt zu erfrischendem Badespaß ein. Ein Urlaub in Blavand im Ferienhaus kommt somit fast Ferien in der Südsee gleich.

Was Dänemark neben südlichen Urlaubsgefühlen sonst noch zu bieten hat, möchten wir in diesem Ratgeber zeigen.

Me(e)hr für alle, auch Seehunde

Dänemark ist ein Land des Meeres. Neben der spektakulären Nordseeküste mit seinen weißen, kilometerlangen Sandstränden und malerischen Dünenlandschaften lassen sich im Land der 1000 Inseln über 7000 km Küste erkunden. Wer die Wassertemperaturen nicht scheut, kann sich beherzt mit einem Stand Up Paddle Bord oder Kayak in die Wellen wagen. Tatsächlich wird die Region um Klitmøller wegen Wellen von Weltklasse oft als Hawaii des Nordens bezeichnet. Surffans kommen in Dänemark voll auf ihre Kosten.

Übrigens teilt man sich das Wasser nicht nur mit anderen Wassersportlern, sondern auch mit Seehunden. Mit etwas Glück tauchen sie neben einem im Wasser auf, ansonsten können sie bei ihren trägen Nickerchen am Strand bewundert werden.

Die Strände laden nicht nur Seehunde zum Faulenzen ein, sondern eignen sich für diverse Aktivitäten. Wie wäre es mit einer Partie Wikingerschach oder dem Aufleben von Kindheitserinnerungen beim Drachensteigen? Unser Geheimtipp: ein Reitausflug am Strand. Insbesondere während des Sonnenuntergangs ist es ein magisches Erlebnis, das man so schnell nicht wieder vergisst.

Die Runesteine Jelling Monumente
Im 10. Jahrhundert ließ König Harald Blauzahn ließ im 10. Jahrhundert in Jelling den „Taufschein Dänemarks“ in einen Runenstein einmeißeln. Die Jelling-Monumente gehören seit 1994 zum UNESCO Welterbe. © VisitVejle 

In die Kultur eintauchen

Wer nicht nur Dänemarks schöne Natur erleben, sondern in die Geschichte und Kultur des Landes eintauchen möchte, dem stehen spannende Erlebnisse zur Auswahl. Wikingerherzen schlagen in der Stadt Jelling höher. Hier warten die bedeutendsten wikingerzeitlichen Monumente Europas auf über 150.000 Besucher jährlich. Seit 1994 ist der Touristenmagnet auf der UNESCO Weltkulturerbe-Liste zu finden.

Motiv aus dem Legoland in Billung Dänemark
LEGOLAND Billund (c) Legoland Billung

Deutlich moderner, aber ein äußerst wichtiger Teil der dänischen Kultur sind der Exportschlager Nummer eins, die Legosteine. Im Legoland Billund wird das innere Kind hervorgerufen und ein unvergesslicher Tag im Miniaturland oder in den vielen Fahrgeschäften ist garantiert.

Dänische Designkultur im Sommerhus Foto: Visit Denmark

Erholung im Ferienhaus

Kein anderes Land ist so bekannt für seine gemütlichen Ferienhäuser wie Dänemark. Mit viel Privatsphäre und Platz sowie einer hauseigenen Sauna oder einem Whirlpool kommt die Entspannung ganz von alleine. Wenn man auf der Suche nach einem einzigartigen Urlaubserlebnis am Meer ist, umgeben von malerischer Natur und spannenden Ausflugsmöglichkeiten, so entpuppt sich Dänemark als tolles Reiseziel in der Nähe.

Print Friendly, PDF & Email