Hohe Nachfrage für Hotels und Campingplätze in der Ostseeregion

Eine Strandkorbvermietung am Timmendorfer StrandStrandkorb und Tretbootvermietung am Timmendorfer Strand © ganz-hamburg.de

Diesen Sommer ist wohl Full-House an der Ostsee angesagt.

Trotz der derzeitigen Corona-Auflagen erholt sich die Tourismusbranche an der Ostsee zunehmend. Zwar liegt die Besucherzahl deutlich unter dem Vorjahresniveau, dennoch stieg die Auslastung der örtlichen Hotels, Campingplätze und Privatunterkünfte während Pfingsten wieder auf die maximal erlaubte Auslastung von 60%. Gaststätten und Hoteliers sind demnach zufrieden mit der momentanen Entwicklung und freuen sich nun auf weitere Lockerungen, die nach und nach auf eine vollständige Normalisierung des Branche abzielt. Durch die weltweiten Reisewarnungen verbringen viele Menschen dieses Jahr ihren Sommerurlaub im eigenen Land. Da die Ostseeregion als eines der beliebtesten Urlaubsgebiete in Deutschland gilt, rechnet die Branche auch in den nächsten Monaten mit einer hohen Auslastung zwischen 60-70%.

Das Strandhotel Fontana
Timmendorfer Strand das STRANDHOTEL FONTANA Foto: ganz-hamburg.de

Gründe für einen Ostseeurlaub zu Corona-Zeiten

  • Kurze Anreisezeit: Die Ostseeküste Deutschlands ist gut erschlossen und bequem mit dem Auto erreichbar. In die Lübecker Bucht, wo Hamburgs Hausstrände liegen, ist es mit nur 80 Kilometern über die Autobahn A1 ein Katzensprung.
    Ob Timmendorfer Strand, Grömitz oder Scharbeutz, die kurze Distanz macht einen Ostseeurlaub gerade in dieser Saison zu einer ausgezeichneten Alternative für einen Urlaub im Ausland. Durch die Anreise mit dem eigenen PKW kann man hervorragend auf die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln verzichten und bleibt auch vor Ort immer mobil.
  • Gesundes Klima: Die Ostseeregion erfreut sich über eine saubere Luft, die in Kombination mit der maritimen Brise als besonders gesundheitsförderlich gilt. Gerade Großstädter können hier mal wieder richtig durchatmen. Durch die stete Brise bleibt das Klima selbst an Hochsommertagen immer im angenehmen Bereich. Durchschnittstemperaturen übersteigen in der Regel nicht die 25 Grad-Marke. Bei einer Wassertemperatur von rund 20 Grad sorgt ein Sprung ins Meer für eine willkommene Erfrischung.
  • Auswahl an Unterkünften: Egal ob Campingplatz, Hotel oder private Ferienwohnung – Ostseeurlauber genießen ein breites Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten. Auf einem Campingplatz lassen sich die momentan geltenden Abstandsregeln meist einfach einhalten.  Mit einem Bootscharter genießen Urlauber nicht nur ein Höchstmaß an Privatsphäre, sondern erleben die Ostsee dabei auch aus einer ganz neuen Perspektive.
  • Breites Freizeitangebot: Windsurfen, Wandern, Baden oder Kulturausflüge – die Ostseeregion hat für die ganze Familie etwas zu bieten. Die Buchten Schleswig-Holsteins und die Küste Mecklenburg-Vorpommerns erstrecken sich auf über knapp 2.000 Kilometer, weshalb hier selbst zur Hochsaison viel Platz herrscht. Die Region plant zudem die Einführung einer App, die dafür sorgt, dass die örtlichen Stände nicht überlaufen sind.
Blauer Meer in Griechenland
So blau ist das Meer nur in Griechenland
(c) Greek National Tourism Organisation / Giorgio Filippine

Sommerurlaub auch in Kroatien und Griechenland möglich

Auch in Griechenland gilt ein gechartertes Boot als beliebte Urlaubsoption. Auf dem Boot bleibt man unter sich und kann die Inseln des Ionischen Meeres hervorragend entdecken. Angebote für einen Bootscharter gibt es zum Beispiel bei dem online Bootvermittler ZIZOO .

Ab dem 1. August sind Urlaubsreisen nach Griechenland wieder ohne Einschränkung möglich. Schon ab dem 15. Juni stehen zudem die Grenzen nach Kroatien für Urlauber offen. Darum stellt die populäre Destination an der Adria eine nicht weniger interessante Option für einen Sommerurlaub dar. EasyJet offeriert sowohl nach Griechenland als auch nach Kroatien mittlerweile wieder regelmäßige Flüge ab mehreren Flughäfen in Deutschland.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de