Lang erwartet: Helgoland ist wieder offen!

Helgoländer Hummerbuden, bunte HolzhäuserHelgoländer Hummerbuden © ganz-hamburg.de

Die Hochseeinsel ist aus dem Lockdown erwacht und freut sich, dass wieder Gäste kommen dürfen!

Ab sofort sind Reisen auf die Hochseeinsel Helgoland wieder möglich. Sechs lange Monate war Helgoland für touristische Reisen Corona-bedingt geschlossen. Jetzt dürfen sowohl Tages- als auch Übernachtungsgäste wieder anreisen, wobei ein gut ausgearbeitetes, klares Hygienekonzept die Sicherheit der  Besucher garantiert. 

„Wir freuen uns, endlich wieder Gäste auf unserer schönen Insel begrüßen zu dürfen. Alle Helgoländerinnen und Helgoländer sind schon seit Tagen aufgeregt und konnten es kaum erwarten, wieder Gäste zu empfangen. Das hat uns sehr gefehlt, ” so Bürgermeister Jörg Singer

Am Montag, dem 17. Mai,  begrüßten die Helgoländer mit Musik und Frohsinn die ersten Gäste auf der Insel. Auf den Fähren „Funny Girl“ und „MS Helgoland“ reisten insgesamt 656 Touristen an. Die Saison kann nun endlich beginnen und der Tourismus wieder anlaufen – natürlich unter Einhaltung eines klar definierten Hygienekonzepts:

Wer auf die Insel Helgoland reisen möchte, muss bei  Betreten der Helgolandfähre einen negativen Corona-Schnelltest vorzeigen.  Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Dieser Test muss alle 72 Stunden  wiederholt werden. Bei Besuchen der Innengastronomie wird ein negativer  Schnelltest gefordert, der nicht älter als 24 Stunden ist. Vollständig geimpfte  und genesene Personen mit entsprechendem Nachweis haben ebenfalls Zutritt.  Die Insel ist also bestens vorbereitet und verfügt über ein eigenes, innovatives Testzentrum. Die  Devise: Testen in drei Minuten, und das Ergebnis kommt direkt auf das  Smartphone. Nach der langen Zeit des Lockdowns kann also langsam wieder aufgeatmet werden, und  Erholungsreisen auf die einzige Hochseeinsel  Deutschlands steht somit nichts mehr im Weg!

Nach Helgoland kommen jährlich rund 400.000 Gäste, die eine oder mehrere Übernachtungen buchen. Für sie stehen rund 2.700  Betten zur Verfügung. Hinzu kommen etwa 350.000 Tagesausflügler. Normalerweise ist Mitte März Saisonstart. Bis jetzt, Mitte Mai, fehlen der Insel  also schon rund 65.000 Besucher. „Das hat die touristische Wirtschaft auf Helgoland schwer getroffen“, so Bürgermeister Singer. Aber jetzt gilt es, mit Optimismus nach vorne zu blicken. Wir freuen  uns riesig auf die Gäste und hoffen, dass es ein schöner und entspannter Sommer für  Helgoland wird!“

Von unserer Gastautorin Angelika Fischer

Print Friendly, PDF & Email