Von Hamburg nach Berlin

Berlin bei Nacht © Alexander Hassenstein/Photodisc/ThinkstockBerlin bei Nacht © Alexander Hassenstein/Photodisc/Thinkstock

So reich die Hansestadt an Kunst und Kultur auch ist, so zieht es manch einen interessierten Hamburger hin und wieder in eine andere Stadt, um dort ein bisschen Sightseeing zu betreiben. Und welcher historische Ort wäre prädestinierter für solch einen Trip als die Hauptstadt Deutschlands? Berlin beherbergt schließlich eine Vielzahl bedeutsamer Sehenswürdigkeiten.  

Wer eine Städtereise nach Berlin buchen möchte, kann das über den ADAC machen. Der Automobilclub fährt Sie bequem und einfach in die Landeshauptstadt und bringt Sie wieder nach Hamburg zurück. Sie müssen nur das An- und Abreisedatum eingeben und schon erhalten Sie die dazu passenden Angebote. Sind die Tickets gebucht, können Sie sich auf die Reise freuen und hier derweil schon einmal einen kleinen Vorgeschmack darauf bekommen, was Sie vor Ort erwartet. 

Sightseeing in Berlin

Das Brandenburger Tor: Wenn Sie die deutsche Landeshauptstadt besuchen, kommen Sie an dieser Sehenswürdigkeit nicht vorbei. Das Brandenburger Tor wurde zwischen 1788 und 1791 gebaut und befindet sich am Pariser Platz in Dorotheenstadt. Das Besondere an dem Tor ist, dass es die Grenze zwischen Ost- und Westberlin markiert und für die deutsche Wiedervereinigung steht.

Der Reichstag: Auch wenn man sich nicht für Politik interessiert, so ist das Gebäude dennoch einen Besuch wert. Der Regierungssitz der Bundeskanzlerin kann nicht nur von außen bestaunt werden, sondern auch von innen. Man kann an einer Führung im Reichstagsgebäude teilnehmen und selbst entscheiden, ob man einen Kuppelbesuch hinzubuchen möchte oder nicht.

Der Fernsehturm: Kaum zu übersehen ragt diese Sehenswürdigkeit stolze 368 Meter in die Höhe und ist somit das höchste Bauwerk Berlins  und das vierthöchste in ganz Europa. Wer sich mit dem Fahrstuhl nach ganz oben traut (das Café befindet sich in 207 Metern Höhe), der kann einen tollen Ausblick über die ganze Stadt genießen.

Der Kurfürstendamm: Besser bekannt als Ku’damm wurde die 3,5 Kilometer lange Magistrale bereits im Jahre 1542 gebaut und diente damals noch den Kurfürsten als Dammweg, damit diese vom Stadtschloss zum Grunewalder Jagdschloss gelangen konnten. Heute ist die Straße voll mit Geschäften, die zum ausgelassenen Shopping einladen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial